Direkt zu den Inhalten springen

Benefizlauf "Auf zur Venus" mit neuem Rekord

Knapp 4000 Menschen haben Ende September am diesjährigen 19. Benefizlauf „Auf zur Venus“ im Bremer Bürgerpark teilgenommen, ein Rekord! Im letzten Jahr waren es noch rund 3200 Sportbegeisterte. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen legten sie insgesamt 41.758 Kilometer zurück. Laut Veranstalter – das sind die Bremer Krebsgesellschaft, der Landessportbund und die Bremer Krebs-Selbsthilfegruppen – ist es das bislang beste Ergebnis aller Venusläufe. Jeder Kilometer wurde von Sponsoren mit 50 Cent honoriert. Der Erlös kommt wohnortnahen Sport- und Bewegungsangeboten für krebskranke Menschen zugute. 

Auf vielfältige Art am Venuslauf beteiligt

Den Sportlerinnen und Sportlern standen vier Strecken zwischen einem und zehn Kilometer Länge zur Verfügung. Aktiv sein konnten sie per pedes, Drahtesel oder mit dem Kanu auf den Gewässern im Bürgerpark. Auf dem Golfplatz in der Bremer Schweiz sowie beim Hindernisparcours auf dem Stadtwerder waren ebenfalls Sportlerinnen und Sportler für den guten Zweck unterwegs.  

Auch das zwölfköpfige Team des Landesverbands war im Bürgerpark dabei. „Es war wirklich schönes Wetter, nicht zu warm, nicht zu kühl und immer hat die Sonne gelacht“, berichtet Joachim Wittrien, 1. Vorsitzender des Landesverbands. Wie alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter war auch Wittrien im leuchtend gelben SoVD-T-Shirt gut zu erkennen. 

"Jeder Tropfen Schweiß ist gut angelegt!"

Das SoVD-Team legte insgesamt 82 Kilometer zu Fuß und mit dem Fahrrad zurück. Zufriedene Gesichter bei allen Beteiligten: „Wir haben wieder einmal alles gegeben“, so Wittrien, „beim Venuslauf ist jeder Tropfen Schweiß gut angelegt!“ 

Info zum Titelbild

Auch Bürgermeister Andreas Bovenschulte - hier mit Jürgen Berger (links) und Landesvorsitzendem Joachim Wittrien (rechts) - engagierte sich beim Venuslauf.

Impressionen vom Benefizlauf