Direkt zu den Inhalten springen

Pressemitteilung vom 19. August 2020

Gastkommentar zum Thema "Bußgeld für Maskenverweigerer"

Es ist absurd und ärgerlich: Eine kleine Handvoll Menschen nimmt sich die Freiheit, ohne Maske Bus und Bahn zu fahren oder einzukaufen und raubt damit vielen älteren, aber auch jüngeren vorerkrankten Menschen die Freiheit, sich in der Öffentlichkeit zu bewegen. Dies ergab eine Umfrage unter unseren 12.000 Mitgliedern. Sie fühlen sich unsicher, denn eine Infektion könnte sehr gefährlich werden. Was tun, wenn Appelle an die Vernunft nicht ausreichen? Dann braucht es von der Politik ein eindeutiges Signal! Ein Bußgeld kann dazu beitragen, dass Verweigerer draußen bleiben. Das stärkt den Einzelhandel und begrenzt die Einbußen der BSAG, die wir als Steuerzahler später begleichen müssen. Außerdem schützt es die Umwelt, wenn die Fahrgäste nicht aufs Auto umsteigen. Und es macht eins unmissverständlich klar: In Corona-Zeiten steht das Gemeinwohl über den Interessen einiger weniger!