SPA tagt bei Unfallkasse

Im Gespräch mit der Unfallkasse Bremen Zu einem Fachgespräch ist der Sozialpolitische Ausschuss am 20. Oktober 2016 mit dem Geschäftsführer der Unfallkasse Bremen, Sven Broska, in der Bremer Überseestadt zusammengekommen. Herr Broska führte die Vertreterinnen und Vertreter des SoVD anhand einer Präsentation in anschaulicher Weise in Organisa­tion und Aufgaben der Unfallkasse ein. Die Unfallkasse ist für die Durchführung der gesetzlichen Unfallversicherung für die Tarifbeschäftigten der Stadtgemeinden Bremerhaven und Bremen und des Landes Bremen zuständig; ferner für eine Reihe von Gesellschaften und Organisationen, wie Flughafen Bremen, Bremer Heimstiftung usw. Die Unfallkasse ist in einer Verwaltungsgemeinschaft mit niedersächsischen Unfallkassen verbunden. Die vorrangige Aufgabe besteht in der Vermeidung von Unfällen und Berufserkrankungen. Die Unfallkasse erbringt die im SGB VII vorgesehenen umfangreichen Leistungen in den Bereichen der allgemeinen Unfallversicherung und der Versicherung von Kindergartenkindern, Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden. Die Teilnehmer tauschten sich über die verschiedene Arbeitsbe­reiche der Unfallkasse aus. Sie diskutierten aktuelle Fragen und Entwicklungen. Besonders wurden Angelegenheiten der Selbstverwaltung erörtert sowie die bevorstehenden Sozialwahlen im Jahre 2017. Die Vertreter des SoVD erläuterten die Vorstellungen des Verbandes, wie sie u.a. im Sozialpolitischen Programm von 2015 niedergelegt sind. Die Teilnehmer haben sich verabredet, weiterhin im Kontakt zu bleiben, gegenseitig Informationen auszutauschen und das Ge­spräch bei passender Gelegenheit fortzusetzen.

Foto von links: Sven Broska, Henry Spradau, davor Kathrin Blöhe, dahinter Renate Holst, Walter Stubben, Uwe Parpart