Startseite Ihres Sozialverbandes (Landesverband Bremen) > InVita entwickelt sich zum Publikumsmagneten


InVita entwickelt sich zum Publikumsmagneten

In diesem Jahr war der Stand des Landesverbands Bremen auf der InVita, einer Sondermesse für Senioren im Rahmen der Bremer HanseLife, außerordentlich gut besucht. Die Messe mit dem Thema „Fit & Aktiv im Alter“ fand am 18. und 19. September in Halle 7 auf der Bremer Bürgerweide statt. Das Standteam berichtete von einem regelrechten Ansturm an beiden Vormittagen. Sicherlich hat auch die breit gestreute Werbung des Veranstalters mit einem Faltblatt inklusive Freikarte dazu beigetragen, dass so viele Interessierte den Weg zur Messe fanden.

Anlaufstelle für Menschen im fortgeschrittenen Alter

Die InVita bietet in jedem Jahr vielfältige Informationen und Angebote rund um das Thema „Älterwerden in Bremen“. Die Messe entwickelt sich damit zu einer wichtigen Anlaufstelle für Menschen im fortgeschrittenen Alter und deren Angehörige in der Hansestadt und dem Umland. Rund 100 Aussteller und ein umfassendes Bühnenprogramm bieten Anregungen, Informationen und Lösungsansätze, die es Seniorinnen und Senioren ermöglichen, im Alter langfristig selbstständig in ihrem gewohnten Umfeld zu verbleiben und das Leben zu gestalten.

Besuch am SoVD-Stand

Aber nicht nur Senioren oder Fachkräfte nutzten die Gelegenheit, am SoVD-Stand Informationen einzuholen und ein Gespräch zu führen. Begrüßen konnte das Standteam auch Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, die SPD-Bundestagsabgeordnete Sarah Ryglewski sowie David Geduldig, den Leiter des Amts für Versorgung und Integration in Bremen.

Ein Resümee

Thomas Wolter, geschäftsführendes Vorstandsmitglied, zählte an beiden Tagen zum Standteam. Sein Resümee: „Wir haben uns sehr gefreut, dass die InVita so großen Zuspruch fand. Viele Besucher waren an unseren Themen interessiert. In der nächsten Zeit haben wir einiges zu tun, denn wir haben zahlreiche Beratungsgespräche vereinbart.“

 

Bildinfo

Links: Zeit für ein Gespräch nahmen sich Maike Bode, Bremens Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, Kreisverbandsvorsitzender Klaus Möhle und Thomas Wolter (von links).

Rechts: Bereit für den großen Ansturm waren Maike Bode, Klaus Möhle und Sophia Sechting.