Eine ganz besondere Komödie

Die Einladung des Landesverbands, die Filmkomödie „All inclusive“ im Kino46 in der Bremer Bahnhofsvorstadt anzuschauen, ist gut angekommen. Ein kurzweiliger und noch dazu kostenfreier Kinonachmittag – das haben sich rund 80 Interessierte an einem regnerischen Oktobertag nicht entgehen lassen.

 

Kurzweilige Filmidee

Im Film vom Bremer Regisseur Eike Besuden steht ein junger Mann mit Handicap vor der Aufgabe, das Hotel seiner verstorbenen Mutter weiterzuführen. Unterstützung bei allen anrauschenden Problemen und Zweifeln erhält er von seinen zahlreichen Freunden. Das außergewöhnliche ist, dass der Hauptdarsteller nicht nur einen Menschen mit Handicap spielt, sondern selbst beeinträchtigt ist, genauso wie einige der Freunde.

 

Fragen aus dem Publikum

Nach der Filmvorführung am 19. Oktober beantworteten der Hauptdarsteller Kevin Alamsyah (Ricky) sowie Melanie Socher (Pippa), Jürgen Karbe (Willfried) und Regisseur Eike Besuden Fragen aus dem Publikum. Die Hintergründe der Filmidee,

die Finanzierung, das Zusammenspiel der Schauspieler, die Einbindung bekannter Filmschauspieler und vieles mehr waren Thema der begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauer. „Solch ein Film sagt mehr als 1000 Worte“, fasste der Landesvorsitzende Joachim Wittrien die Eindrücke zusammen, „das ist ein tolles Beispiel für gelebte Inklusion.“

 

Vom Kino zum Fernsehen

Die Filmkomödie ist eine Low-Budget-Produktion und wurde in dreieinhalb Wochen gedreht. Sie wurde von Aktion Mensch, Privatpersonen und Verbänden wie u. a. von dem Landesverband Bremen gefördert und ist auf weitere Folgen ausgelegt. Eike Besuden hat ihn bei verschiedenen Fernsehanstalten eingereicht und wartet nun auf ein Verhandlungsangebot. „Es ist ein Diamant, den wir ihnen vor die Tür gelegt haben“, so der Regisseur.

 

Wer den Film „All inklusive“ von Eike Besuden noch nicht gesehen hat, kann dies am 24. November noch nachholen!

Der Kinonachmittag findet um 15 Uhr im Kino 46 statt. Das Gebäude befindet sich in der Bahnhofsvorstadt in der Birkenstraße 1. Die Straßenbahnen 4, 6, 8 sowie der Bus 24 halten an der Haltestelle „Herdentor“ direkt vor der Haustür. Das Kino ist barrierefrei, der Zugang ebenerdig. Von den rund 150 Karten stehen nur noch wenige zur Verfügung. Interessierte können die Karten persönlich beim SoVD-Landesverband Bremen im Breitenweg 10-12 abholen oder sie unter 0421-1638490 verbindlich reservieren lassen.