Direkt zu den Inhalten springen

Beschäftigungssituation erörtert

Zu einem Informationsgespräch hat der für den Bereich Aus- und Weiterbildung zuständige Geschäftsführer der Handelskammer Bremen - IHK für Bremen und Bremerhaven, Herr Karlheinz Heidemeyer, am 3. November 2016 den 1. Landesvorsitzende des SoVD, Herrn Joachim Wittrien, zusammen mit der Landesgeschäftsführerin, Frau Kathrin Blöhe, und dem Sprecher des Sozialpolitischen Ausschusses, Herrn Henry Spradau, im Schütting empfangen. In allgemeiner Form stellte Herr Wittrien zu Beginn des Gespräches den SoVD in seiner Struktur und seinen Aufgaben dar. Er verwies auch auf die aktuellen Bestrebungen, Ziele und Anliegen des Verbandes noch stärker in den Stadtgesellschaften Bremen und Bremerhaven zu verdeutlichen und mit allen Institutionen, die Berührungspunkte zu den Aufgaben des SoVD aufweisen, zusammenzuarbeiten. Er erläuterte auch im Überblick die sonstigen unternehmensrechtlichen Beteiligungen und Verbindungen des Bundesverbandes, wie Wohnungsgesellschaft Meravis, Lebenshilfe Witten und Berufsbildungswerke Bremen und Stendal. Die Vertreter des SoVD stellten in erster Linie die auf den Arbeitsmarkt bezogenen Teile des Sozialpolitischen Programmes des Verbandes vor. Ferner wurde die Situation von Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt besprochen. Die Teilnehmer waren sich einig, dass hier weiterhin große Anstrengungen erforderlich sind, um diese Beschäftigungsgruppe nicht weiter ins Hintertreffen geraten zu lassen. Die Beratungen des Themas Arbeit und Beschäftigung im Landesteilhabebeirat beim Bremer Landesbehindertenbeauftragten wurden ebenfalls erörtert. Die Vertreter des SoVD warben dafür, eine Vertretung des Landesteilhabebeirates in die Bremer Vereinbarungen einzubeziehen. Einzelne Maßnahmen und Dienste der Förderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung, wie dem Ausbildungsbüro in der Handelskammer und der Jugendberufsagentur, wurden ebenfalls noch kurz erörtert. Am Ende des Gesprächs verabredeten die Gesprächsteilnehmer, gegenseitig Informationen auszut­auschen und das Ge­spräch bei passender Gelegenheit fortzusetzen.

Foto von links Henry Spradau, Joachim Wittrien, Karlheinz Heidemeyer, davor Kathrin Blöhe